So erzielen Sie erste Erfolge in der Suchmaschinenoptimierung: Fünf Tipps

Vor einiger Zeit bereits zeigte der Artikel „Die eigene Internetseite – ein Muss für Freelancer“ auf, dass die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein wichtiger Teil Ihrer Online Marketing Strategie sein könnte. Im heutigen Artikel möchte ich darauf eingehen, wie Sie auch ohne technisches Wissen erste SEO-Erfolge generieren können – in Form von neuen Besuchern, die schon bald Ihre Kunden sein könnten.

Das ist Suchmaschinenoptimierung

Google ist hierzulande eine der meistgenutzten Webseiten. Und das, obwohl die Nutzer die Webseite nur dazu verwenden, andere Webseiten zu finden. Ihre potenziellen Kunden sind schon längst bei Google und suchen nach genau den Produkten oder Dienstleistungen, die Sie anbieten – allerdings finden Sie häufig nur Ihre Wettbewerber, die weit vorne in den Suchergebnissen sind. Dass potenzielle Kunden Sie über die Google Suche finden, ist Aufgabe des Suchmaschinenmarketings (SEM). Im Folgenden betrachten wir nur den Teil der Google Suche, der Sie nicht pro Klick kostet: Die Optimierung der Auffindbarkeit in der unbezahlten Suche, die Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Freelancer Suchmaschinen Ergebnis

Bild 1: Screenshot Google Suchergebnis für „Freelancer“ mit der unbezahlten Suche rot markiert.

Tipp 1: Beschreiben Sie Ihr Angebot, nicht Ihr Unternehmen

Viele Unternehmer sind stolz auf Ihre Webseite und ihr Unternehmen und schreiben daher gerne darüber. Teilweise vergessen sie dabei aber, über das eigentliche Produkt- oder Dienstleistungsangebot zu schreiben. Einer Suchmaschine wie Google ist es in solchen Fällen nahezu unmöglich zu erkennen, worin das Angebot besteht. In der Folge zeigt Google das Unternehmen nur an, wenn genau dieses Unternehmen gesucht wird. Das Unternehmen kennt der potenzielle Kunde aber noch gar nicht, sodass er nicht danach suchen wird.

Schreiben Sie also, was Sie anbieten. Dabei sollten verschiedene Produktarten auch jeweils eigene Seiten bekommen, denen Sie jeweils eigene Texte (mindestens 150 Wörter) und bestenfalls auch Bilder widmen. So können Google und auch Ihre Besucher erfahren, was Sie anbieten.

Tipp 2: Tragen Sie Ihr Unternehmen bei Google My Business ein

Unter dem Namen „Google My Business“ verbirgt sich die Möglichkeit, dass Sie Ihr Unternehmen bei Google eintragen. Nicht für die normale Suche, aber für Einblendungen in der Google Map, bei Google+ oder als Infobox rechts neben der Suche kann dies ein hilfreicher Schritt sein. Insbesondere dann, wenn Sie Ihr Unternehmen gerade erst gegründet haben und Google Ihre Unternehmensdaten noch nicht hat.

Google Unternehmen

Bild 2: Screenshot einer Info-Einblendung mit Daten zum Unternehmen.

Tipp 3: Nutzen Sie die Sprache Ihrer Kunden

Zur Differenzierung von Wettbewerber-Angeboten und zur Entwicklung eigener Marken kann es sich anbieten, eigene Begriffe für das Angebot zu verwenden. Zudem kann es sein, dass Begriffe für Sie selbstverständlich sind, deren Synonyme aber häufiger genutzt werden. Wenn Sie über Ihr Angebot schreiben möchten, sollten Sie daher prüfen, ob Ihre Kunden überhaupt dieselben Wörter wie Sie verwenden. Denn wenn Ihre potenziellen Kunden andere Begriffe verwenden, ist die Chance etwas schlechter, dass Ihre Webseite für die Suchanfrage weit oben gelistet wird.

Nutzen Sie das kostenlose Google Keyword-Tool, um einzuschätzen, welche Begriffe wirklich gesucht werden.

Tipp 4: Nehmen Sie am sozialen Geschehen teil

In jeder Branche gibt es Online-Netzwerke, Foren und Blogs, über die sich ausgetauscht wird. Genau hier sollten Sie sich einbringen. Kommentieren Sie in hilfreicher und interessanter Weise zu Blogposts, helfen Sie in relevanten Foren weiter und bauen Sie sich Reputation auf. Durch den einen oder anderen Link, der dabei entsteht, profitiert dann auch Ihre Seite von Ihrer steigenden Bekanntheit.

Tipp 5: Immer den potenziellen Kunden vor Augen haben

Zuletzt noch ein Tipp, der vor allem gegen Praktiken früherer Jahre abzielt: Vermeiden Sie SEO-Taktiken, die zu günstig oder schnell erledigt klingen, um wahr zu sein. Ob es 1.000 Links zu Ihrer Webseite für 5€ sind (Spam-Links) oder günstige SEO-Texte, die für den normalen Menschen keinen inhaltlichen Sinn ergeben (Spam-Texte): Solche Taktiken funktionieren langfristig nicht mehr. Teilweise schaden Sie sogar den Rankings Ihrer Seite.

Google möchte seinen Nutzern die Ergebnisse bringen, die die Suche des Nutzers am besten beantworten. Und nicht die Seiten, die die besten Tricks im Hintergrund nutzen. Achten Sie daher darauf, dass jede Ihrer Aktionen für SEO einen kleinen Bonus für Ihren potenziellen Kunden darstellt: Stellen Sie also sicher, dass Besucher auf Ihrer Seite auch zu Ihren Kunden werden wollen und glänzen Sie mit hilfreichen Informationen, einem guten Seitenaufbau und positiver Reputation.

Selbstverständlich besteht SEO aus mehr als diesen fünf Tipps. So bewertet Google beispielsweise über 200 Faktoren für die Bestimmung von Rankings. Doch mit der Befolgung der oben genannten Tipps haben Sie schon einmal ein paar Schritte in die richtige Richtung getan.

Autor

Die Autorin Martina Kölsch arbeitet seit mehreren Jahren bei der Internetagentur mindshape GmbH in Köln (www.mindshape.de) als Consultant für den Bereich Online Marketing. Unter anderem betreut sie Kunden im Bereich SEO. Sie ist über koelsch (ät) mindshape.de erreichbar 
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

Ein guter Freelancer sein? Wir helfen.

Bleiben Sie am Ball und verbinden Sie sich mit einer großen Community!