Verspätete Weihnachtsgrüße? Kein Problem!

Die Weihnachtsgans ist verputzt, die Geschenke sind verteilt und die liebe Verwandtschaft hat sich längst schon wieder auf den Nachhauseweg gemacht … Bei all dem Trubel haben Sie es schlichtweg nicht geschafft, Ihren Kunden und Kollegen ein paar nette Weihnachtsgrüße zu schicken? Keine Sorge, noch ist es nicht zu spät – für Neujahrsgrüße!

[ad#Artikelbeginn links]

Wer kennt das nicht? Kurz vor Heiligabend quillt das E-Mail-Postfach über: Kunden, Kollegen, Freunde und längst vergessene Geschäftspartner schicken Ihnen noch ein paar Last-Minute-Weihnachtsgrüße. In Zeiten von E-Mail und Co. ist es ungleich einfacher geworden, auch Menschen mit ein paar lieben Worten zu beglücken, an die man (zu Zeiten der handschriftlichen Weihnachtskarten und endlosen Warteschlangen in der Postfiliale) nicht unbedingt gedacht hätte.

Zum Antworten bleibt jedoch kaum Zeit, da die Päckchen noch verpackt (oder gar erst noch beschafft!) werden müssen, die Weihnachtsgans gebraten werden möchte und die Verwandten sich angekündigt haben … Oder die lieben Weihnachtsgrüße trudeln erst am 1. Weihnachtsfeiertag ein, wenn die geschäftliche Mailbox gerade eine kleine Auszeit hat. Gründe gibt es viele, Weihnachtsgrüße verspätet zu schicken – ob man es nun bewusst vergessen oder schlichtweg nicht dazu gekommen ist. Antworten sollten Sie jedoch auf alle Fälle, und wenn der Gruß noch so kurz sein mag!

[ad#120×600 rechts]

Verspätete Weihnachtsgrüße oder nicht?

Lassen sich jedoch am 27. Dezember noch „verspätete Weihnachtsgrüße“ versenden? Das Bauchgefühl sagt eher nein – schließlich ist Weihnachten nun vorüber, der Termin ist verstrichen, die Feier ist zu Ende und die Gäste sind wieder zu Hause. Anders als bei Geburtstagen schickt es sich daher eher nicht, „vergessene Weihnachtsgrüße“ zu senden.

Genau diesen Aspekt sollte man bei seinen Grüßen – sei es per E-Mail oder Klappkarte – entsprechend auch nicht allzu sehr betonen. Das schlechte Gewissen über die vergessenen Weihnachtsgrüße mag zwar an einem selbst nagen, dennoch sollte man die Gründe dafür nicht in alle Welt hinaus posaunen und allzu offen zur Schau stellen – denn das könnte Ihr Gegenüber in den falschen Hals bekommen.

Eine Formulierung wie „Ich habe es einfach nicht geschafft, Ihnen rechtzeitig frohe Weihnachten zu wünschen“ klingt vorwurfsvoll und gehetzt, selbst wenn man ein flottes „Sorry“ in den Satz mit einbaut. Unterschwellig klingt hier nämlich der Vorwurf mit, dass man „es nun ja heute erledigen MUSS“ – allerdings nicht, da man dem Anderen aufrichtig besinnliche oder frohe Weihnachten wünschen MÖCHTE, sondern einfach aus Pflichtgefühl und purer Höflichkeit. „Ich muss Ihnen ja jetzt antworten, da Sie mir auch Wünsche geschickt haben“ – so könnte eine Entschuldigungsmail dieser Art auf Ihr Gegenüber wirken.

Eleganter ist es, sich stattdessen nun auf die Neujahrsgrüße zu konzentrieren. Denn diese bieten eine weitere Gelegenheit, um an Kunden, Kollegen und Freunde zu denken – und sich als (potenzieller) Geschäftspartner wieder ins Gedächtnis zu rufen. Der Grußtermin nach Weihnachten hat zudem den Vorteil, dass die meisten Grüße bereits versendet wurden – da Weihnachts- und Neujahrsgrüße von den meisten Gratulanten in einer einzigen E-Mail oder Karte Platz finden. Mit reinen Neujahrsgrüßen haben Sie sich nun – zumindest terminlich – von der Masse ab!

[ad#120×600 rechts]

Mit Neujahrsgrüßen lässt sich der Fokus zudem leichter auf die berufliche Zusammenarbeit lenken, die man im kommenden Jahr fortsetzen oder wiederbeleben möchte. Die besinnliche Festtagskomponente, die bei reinen Weihnachtsgrüßen eher im Vordergrund steht, rückt dabei ins Hintertreffen. Neujahrsgrüße eignen sich entsprechend eher, die berufliche Komponente zu betonen. Dabei dürfen Sie ruhig den Weihnachtstermin mit einbauen: „Ich hoffe, Sie hatten besinnliche Weihnachtstage im Kreise Ihrer Liebsten …“, ehe Sie sich mit einigen Worten zunächst auf den Rückblick, die Grüße und schließlich den Ausblick konzentrieren.

Beispiele für Neujahrsgrüße

Nachfolgend finden Sie einige Standard-Formulierungen, die ruhige auch ein wenig origineller oder persönlicher sein dürfen – Ihrer Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

„Sehr geehrter Herr/Frau xy, ich bedanke mich recht herzlich für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Geschäftsjahr und freue mich auf eine ebenso fruchtbare und positive Fortsetzung in 2013 …“

„Wieder ist ein Jahr vergangen – in dem wir unsere fruchtbare Zusammenarbeit pflegen und fortsetzen konnten. Ich hoffe auf weitere zahlreiche Jahre, in denen sich noch viele gemeinsame, spannende Projekte umsetzen lassen …“

„Ich möchte den Jahreswechsel nutzen, um mich recht herzlich für die überaus gute Geschäftsbeziehung zu bedanken und hoffe, dass sich unsere Erfolgsgeschichte auch in den kommenden zwölf Monaten fortsetzen lässt. Mit den besten Wünschen für das kommende Jahr …“

„Unser letztes gemeinsames Projekt ist zwar bereits eine Weile her, dennoch denke ich immer noch sehr gerne daran zurück. Auf diesem Wege möchte ich Ihnen und Ihrer Familie (Ihrem Team) alles Gute für 2013 wünschen. Vielleicht ergibt sich in den kommenden 365 Tagen eine weitere Gelegenheit zur Zusammenarbeit“

Die Grüße sollten mit einem Ausblick und Wünschen für das kommende Jahr abgeschlossen werden – in beruflicher und privater Hinsicht:

„Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg für das kommende Jahr“

„Für 2013 wünsche ich Ihnen alles Gute, auf beruflicher und privater Ebene“

„Ihnen und Ihrem gesamten Team viel Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr“

Lange Romane erwartet sicherlich niemand. Wenige Zeilen reichen vollkommen, um sich bei Kunden und Kollegen wenigstens wieder einmal in Erinnerung zu rufen – und möglicherweise ein neues Projekt zu sichern. Eine nette Grafik in der E-Mail (nicht zu groß!) oder eine schmucke Karte unterstreichen Ihre Worte.

Weihnachtsgrüße ins Ausland

Noch etwas: Wer Kunden und Kollegen im Ausland hat, sollte entsprechend die dortigen Traditionen berücksichtigen. Ich verschicke regelmäßig Grüße nach Russland oder Serbien, wo das orthodoxe Weihnachtsfest erst am 7. Januar gefeiert wird. Entsprechend folgen hier die Weihnachtsgrüße chronologisch den Neujahrsgrüßen. Wer mit China handelt, kann sich mit den Neujahrsgrüßen sogar noch länger Zeit lassen …

Weihnachtsgrüße in über 70 Sprachen gibt es übrigens auf der Website des Bundesverbands der Übersetzer und Dolmetscher (BDÜ) zum Downloaden als Text- oder Grafikdatei (www.bdue.de).

Wie formulieren Sie Ihre Weihnachts- und/oder Neujahrsgrüße? Und wann schicken Sie diese ab? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit unseren anderen Lesern! Wir freuen uns auf Ihre Kommentare – und wünschen Ihnen schon mal ein gutes neues Jahr!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

Treten Sie anderen Freelancer bei. Kommen Sie in die Liste, die verbindet!
x