Checkliste: So pushen Sie Ihr Xing-Profil

Ob Sie als Freiberufler oder Gewerbetreibender selbständig sind – Ihre Person und Dienstleistungen müssen Sie gleichermaßen geschickt vermarkten. Tun Sie das nicht, gehen Ihnen möglicherweise viele potenzielle Kunden und Aufträge verloren. Ein für viele Branchen geeignetes Marketinginstrument ist die virtuelle Karriereplattform Xing. Wie Sie Ihr Xing-Profil perfektionieren können, lesen Sie hier.

[ad#Artikelbeginn links]

Die virtuelle Netzwerk-Plattform Xing eignet sich hervorragend zur Akquise neuer Kunden, zum Netzwerken mit Kollegen oder zum fachlichen Austausch über neue Entwicklungen in der Branche. Natürlich kann die Site auch zum Wiederfinden alter Schulfreunde oder Nachbarn genutzt werden, allerdings hat sich Xing auf dem deutschsprachigen Markt vor allem als Karrierenetzwerk etabliert. Wir stellen Ihnen einige Tipps vor, wie Sie Ihr virtuelles Profil pushen können – auch als nicht zahlendes Mitglied. Die Ratschläge lassen sich selbstverständlich auch auf andere Karrierenetzwerke wie LinkedIn und Co. übertragen.

Welches Ziel verfolgen Sie eigentlich?

Zunächst sollten Sie sich fragen, welches Ziel Sie mit dem Einstieg oder der Optimierung Ihres Profils eigentlich erreichen möchten. Formulieren Sie Ihr persönliches Ziel so konkret wie möglich: „Ich möchte mehr Aufträge an Land ziehen“ oder „Ich möchte mein Netzwerk erweitern“. Mit solchen klar formulierten Zielen lassen sich Ihre Profilangaben und Aktivitäten präzisieren und besser in Einklang bringen. Zudem fällt es Ihnen so auch leichter, sich Methoden zu überlegen, wie Sie dieses Ziel am besten erreichen können. Wichtig ist, dass Ihr Profil nicht zum Selbstzweck wird.

Updates halten Ihre Kontakte auf dem Laufenden

[ad#120×600 rechts]

Xing hat es Facebook nachgemacht: Eine Art „Timeline“ oder „Wall“ wurde eingeführt, auf der aktuelle Informationen Ihrer Kontakte, aber auch Ihre eigenen auftauchen. Achten Sie darauf, Ihre Schwerpunkte und Aktivitäten immer aktuell zu halten. Auch wenn Sie keine Neuigkeiten zu berichten haben, sollten Sie Ihr Profil immer ein wenig mit Synonymen oder zusätzlichen Angaben ergänzen. Übertreiben Sie es allerdings nicht – einmal pro Monat reicht oft vollkommen aus, um im Gespräch zu bleiben.

Angebotene Aufträge entsprechen nicht Ihrem Können?

Falls es Ihnen immer wieder passiert, dass Ihnen falsche Angebote gemacht werden, die nicht auf Ihr Dienstleistungsspektrum zutreffen – dann ist Ihr Profil schlichtweg nicht auf Ihre Zielgruppe ausgerichtet. Viele Auftraggeber suchen zunächst nur nach Stichworten. Versuchen Sie daher, aus den angebotenen Aufträgen auf deren Schlüsselwörter zu schließen und ergänzen Sie diese durch Synonyme. Dadurch erhöht sich die Chance, mehr Angebote zu erhalten, die wirklich auf das eigene Profil zugeschnitten sind.

Verbinden Sie Ihren Blog

Falls Sie einen eigenen Blog betreiben, sollten Sie diesen auf alle Fälle mit Ihrem Xing-Profil verknüpfen. Das macht natürlich nur Sinn, wenn Sie auf Ihrem Blog aktiv Informationen veröffentlichen, die auch auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind. Falls Sie beispielsweise als Webdesigner arbeiten, jedoch auch Übersetzungen übernehmen, könnten Sie durch geschickte und interessante Informationen in Ihrer Aktivitätenliste neue Besucher und potenzielle Interessenten gewinnen. Weitere Informationen zur Verknüpfung mit Xing finden Sie auch in unserem Artikel „Der Knopf zum großen Klick“.

Pushen Sie Ihre Seite „Über mich“

[ad#Artikelbeginn links]

Xing ermöglicht – fernab der gängigen Profilinformationen – noch jede Menge kreativen Freiraum. Dazu kann am besten die Seite „Über mich“ im eigenen Profil genutzt werden, die mit zusätzlichen Informationen über die eigenen Dienstleistungen, zur Person oder sonstigen Angaben angereichert werden kann. Diese Seite sollten Sie vor allem nutzen, falls Sie keine eigene Website oder keinen Blog betreiben, wo Sie anderweitig Informationen platzieren können. Einen entsprechenden Artikel zu diesem Thema habe ich vor einiger Zeit auf meinem Blog veröffentlicht.

Werden Sie gefunden: Xing-Profil für Suchmaschinen öffnen

Entscheiden Sie sich: Falls Sie Ihr Xing-Profil vor allem beruflich nutzen möchten, sollten Sie entsprechend gefunden werden. Das breiteste Dienstleistungsangebot und die beste Qualifikation nützen Ihnen nichts, wenn Sie keiner kennt. Solange Sie nur berufliche und nützliche Informationen veröffentlichen, haben Sie in der Regel auch keine Probleme im Hinblick auf Datenschutz und Reputation zu befürchten.

Formatieren Sie „Ich biete“ und „Ich suche“ richtig

Nicht wenige Xing-Mitglieder formatieren die Felder „Ich biete“ bzw. „Ich suche“ leider nicht optimal. Dadurch werden sie nicht gefunden – was nicht sein muss. Die entsprechenden Felder lassen sich recht einfach formatieren. Schreiben Sie nicht „Ich suche freiberufliche Tätigkeiten“ sondern „Übersetzungen“, „Java“ oder „freiberufliche Tätigkeiten“. Denken Sie wie jemand, der danach suchen würde! Klicken Sie nach Fertigstellung einmal auf jeden Begriff und schauen Sie sich die Resultate an. Erscheinen keine, dann überdenken Sie Ihren Begriff!

Prüfen Sie die Reaktionen auf Ihre Aktivitäten

Behalten Sie Ihre Aktivitäten bei Xing im Auge: Ob Sie nun einen Link geteilt haben, Ihren Blog verknüpft oder Ihr Profil aktualisiert haben – wenn Sie trotz einer bestimmten Anzahl an Kontakten keinerlei Resonanz auf Ihre Aktivitäten bekommen, scheint entweder die Zielgruppe oder das Thema nicht so richtig zu Ihrem Profil zu passen. Erhalten Sie hingegen Kommentare oder Klicks auf „empfehlenswert“, sind Sie auf einem guten Weg.

Nutzen Sie Xing-Themen, um am Ball zu bleiben

Ein neues Feature in Xing Labs verspricht interessante Themen. Hier können Sie sich – ähnlich wie bei einem RSS-Feed – für ein Thema notifizieren. Unter der Adresse https://www.xing.com/topics können Sie sich die Themen ansehen und mitdiskutieren. Noch wirkungsvoller ist die Funktion, wenn Sie auch eigene Beiträge verfassen. Dadurch können Sie sich mit der Zeit einen gewissen Ruf und Namen in der Branche machen, sich also als Experte etablieren.

Aktivitätsindex

Schauen Sie immer mal wieder bei Xing rein, denn Aktualität ist ein weiterer Schlüssel zum erfolgreichen Profil. Wie oft Sie Xing nutzen, hängt von Ihnen selbst ab. Kunden und Kollegen erkennen jedoch sofort, wie oft Sie online sind. Falls Sie einige Wochen oder Monate nicht mehr aktiv waren, erscheint der entsprechende Aktivitätsindex mit der Zahl „0 %“. Potenzielle Auftraggeber könnten daraus schließen, dass Sie ohnehin nie online sind – und Sie erst gar nicht kontaktieren.

Das Foto muss zur Dienstleistung passen

Ein Banker in bunten Bermudashorts am Strand ist genauso fehl am Platz wie das tief ausgeschnittene Leopardentop bei Übersetzerinnen. Das Foto sollte zur Dienstleistung und zum Kunden passen. Lieber ein wenig seriöser, heißt hier die Devise. Sie müssen sich nicht zwingend mit Anzug und Krawatte oder hochgeschlossener Rüschenbluse ablichten lassen, jedoch sagt ein Foto viel über Ihre Einstellung zu virtuellen Netzwerken aus – und wie ernst Sie diese Präsentationsform nehmen.

Angemessen, aber nicht übertreiben: „Hart- und Softskills“

Seien Sie bei der Selbstdarstellung und Auflistung der eigenen Fähigkeiten zwar selbstbewusst – ohne jedoch zu übertreiben. Das äußere Erscheinungsbild sollte unbedingt stimmig sein. Falls Sie sich beispielsweise als vielbeschäftigten Manager beschreiben, jedoch alle fünf Minuten über Gott und die Welt twittern oder Ihre Mitmenschen über jede Zigaretten- und Kaffeepause informieren, dann passt hier ganz klar etwas nicht zusammen. Vergessen Sie zudem nicht, Ihre Interessen – die nicht als „Skills“ auftauchen – bei Xing anzugeben. Das verleiht Ihrem Profil einen persönlicheren und menschlicheren Touch. Falls Sie in Ihrer Freizeit gerne Drachenfliegen oder Fliegenfischen, können Sie dies durchaus angeben – vielleicht sind Sie dem einen oder anderen potenziellen Kunden dadurch noch ein wenig sympathischer und es finden sich gemeinsame Anknüpfungspunkte. Und möglicherweise kontaktiert er gerade Sie, weil Sie die gleichen Interessen haben – fernab von allem beruflichen Know-how.

Haben Sie noch weitere Tipps, mit denen Sie Ihr Xing-Profil professioneller gestaltet haben? Dann diskutieren Sie mit uns darüber, wir freuen uns über Ihre Ratschläge!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: